SSD für Media-PC (HTPC)

Probleme mit Soft und Hardware

Moderator: TweetyTreiber

SSD für Media-PC (HTPC)

Beitragvon Südhesse » 11.10.2017 - 14:24

Hey,

da mein TV nur Festplatten bis 2GB erkennt und meine Lösung mit einer externen Platte somit langsam an seine Grenzen stößt, möchte ich mir einen Media-PC zulegen. Dazu bekomme ich die Tage (vermutlich) einen ausgemusterten PC aus der Firma (HP Compaq Elite 8300 SFF wenn ich mich nicht veguckt habe). Diesen will ich soweit so lassen und eine SSD mit Win 8.1 64bit und Kodi installieren. Außerdem kommt noch ein BluRay-Laufwerk, 8GB RAM und erst einmal 2 4TB Platten rein.

Jetzt steht die Frage im Raum, wie groß die SSD für das OS und Kodi sein muss. Reichen 32GB oder besser 64? Könnte ich auch mit etwas weniger auskommen? Muss ich die SSD an einen SATA-Port anschließen, oder kann ich auch von einer M.2 SSD im PCIe-Slot booten (evtl. auch eine M.2 mit SATA-Anschluss über einen Adapter im PCIe Steckplatz) Vorteil wäre hier, dass ich noch einen Stecker am Netzteil und einen SATA-Port für eine 3. Festplatte frei hätte, bevor ich auf externe USB-Platten umsteigen müsste.

Der Rechner soll nur für Filme und evtl. Youtube über Kodi verwendet werden. Zum PC-Zocken sitze ich lieber an nem Tisch.
Hört auf das, was ich denke,
nicht auf das, was ich sage.
Benutzeravatar
Südhesse
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 1961
Registriert: 08.06.2007 - 13:26
Wohnort: Südhessen
Geschlecht: Mann
Alter: 33

Re: SSD für Media-PC (HTPC)

Beitragvon Luke » 11.10.2017 - 14:36

Warum denn nicht gleich eine 120GB. Du kannst die Platte dann doch auch als Speicher verwenden. Kosten ja auch fast nix mehr. Und die SSD sollte schon an einem Sata-Port angeschlossen sein. Sata 3 wäre ideal.

Mit der SSD über pcie habe ich keine Erfahrungen.
Benutzeravatar
Luke
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 12142
Registriert: 07.06.2003 - 23:43
Wohnort: Hamburg Mopped: CBR 600F PC31b
Geschlecht: Mann
Alter: 49

Re: SSD für Media-PC (HTPC)

Beitragvon Rabbit-HH » 11.10.2017 - 14:57

Eine Win 8.1 Installation soll ja etwa 15 GB benötigen. Mit der in Win 8.1 neu integrierten Installationsmethode WIMBoot kann das BS sogar auf bis zu 3 GB Plattenpaltz reduziert werden.

Ich würde da aber mit der Boot-SSD jetzt nicht geizen, ich denke eine 128GB SSD sollte drin sein, da ist dann auf jeden Fall eine Menge Luft falls doch nochmal mehr als "nur" KODI installiert werden sollte. Reichen würde sicher auch eine 32GB, aber kann man so kleine SSDs überhaupt noch kaufen????

Zum Thema Schnittstelle (SATA oder PCIe), der Vorteil einer SSD mit M.2 über PCIe ist ja der mögliche sehr viel höhere Datendurchsatz, denn Du aber ja für das BS nicht wirklich benötigst! Und da SSDs mit M.2 Schnittstelle in der regel immer noch teurer sind als gleichgroße SSDs mit SATA Schnittstelle würde ich diese Mehrkosten nicht machen. Nimm eine "normale" SSD und schließe diese an einen SATA-Anschluß an. Solltest Du später nochmal mehr große Datenfestplatten "nachstecken" wollen, so kannst Du immer noch einen weiteren SATA-Controller in einen PCI(e) Slot stecken und dort weitere Platten anschließen.
Du brauchst also nicht auf externe USB-Platten ausweichen. Ich selbst habe z.B. sogar einen Hot-Plug-fähigen, zusätzlichen (e)SATA-Controller (mit externen SATA-Anschlüssen) in einem PCI-Steckplatz sitzen. An diesem betreibe ich einen Sharkoon Duo Quickport in dem ich auch mal schnell ganze SATA(!) Festplatten kopieren kann. Und eben jede SATA-Platte quasi wie eine USB-Platte mal eben mit dem PC verbinden kann.

Gruß und viel Erfolg bei der Umsetzung!
- Meine "Bikekarriere"
- Wenn der Mensch soviel Vernunft hätte wie Verstand, wäre alles viel einfacher. (Linus Carl Pauling)
- Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen, der muss auch mit jedem Ar... klarkommen! ;-)
- Mitglied im Club der Asphaltknutscher 2009
- Mitgliedergalerie
Benutzeravatar
Rabbit-HH
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 10039
Registriert: 31.10.2006 - 10:45
Wohnort: Geesthacht/Hamburg Mopped: CBR600F (PC31) u. a.
Geschlecht: Mann
Alter: 52

Re: SSD für Media-PC (HTPC)

Beitragvon FrankXE » 11.10.2017 - 15:49

kann man alles machen ... selbst 250GB SSD ist nicht mehr problematisch - schau dass der möglichst viel passiv kühlt (Grafikkarte, Netzteil etc macht alles Lärm, den man für Multimedia nicht braucht)

Ich mach das aber eher pragmatisch: BluRay-Player mit Netzwerkanschluß, der spielt auch alles ab, verbinde ich mit fettem NAS, wo alles drauf ist - fertig

hab schon genug PC-Kram in der Wohnung rumstehen :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
FrankXE
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 1740
Registriert: 01.09.2004 - 13:10
Wohnort: Fürstenfeldbruck ***PC35+K1200S***
Geschlecht: Mann
Alter: 43

Re: SSD für Media-PC (HTPC)

Beitragvon Südhesse » 11.10.2017 - 20:31

Luke hat geschrieben:Warum denn nicht gleich eine 120GB.

Weil ich hoffe, dass ich in dem Bereich unter 64GB aufgrund des geringeren Interessens anderer Mitbieter eine günstige SSD schießen kann.

@Rabbit: wenn ich das richtig verstehe, scheidet die WIMBoot-Installation aus, weil durch die bei jedem Boot wieder anfallende Entpackerei, der Vorteil der SSD ja wieder flöten geht.
Ich bin ja eigentlich ein Freund von Erweiterungsspielraum für die Zukunft, aber hier bin ich mir recht sicher, dass außer dem OS, Kodi und falls in Zukunft nötig noch einem Treiber für eine zusätzliche Graka nichts mehr drauf muss. Was mich etwas verunsichert bezüglich der Installationsgröße sind die Win-Updates.

Rabbit-HH hat geschrieben:Nimm eine "normale" SSD und schließe diese an einen SATA-Anschluß an. Solltest Du später nochmal mehr große Datenfestplatten "nachstecken" wollen, so kannst Du immer noch einen weiteren SATA-Controller in einen PCI(e) Slot stecken und dort weitere Platten anschließen.

Die SATA-Ports sind nicht das einzige Limit, Das Netzteil hat auch nur insgesamt 4 Anschlüsse und ist von der Bauform auf das Gehäuse angepasst. Somit ist das ziemlich fix von der Konstallation her. Alternative wäre noch, alles aus dem Gehäuse zu reißen und direkt in den Schrank ein zu bauen. Das mache ich wohl, wenn der CPU-Lüfter zu laut wird (Ist gleichzeitig auch der Gehäuselüfter).

Den einfachen Sharkoon besitze ich übrigens auch, ist echt klasse. Leider muss das Labornetzteil immer herhalten, weil ich mich noch nicht überwunden ein passendes zu kaufen.

@FrankXE: Ein Server liegt Preislich aber wieder etwas höher, als ein geschenktes System.
Hört auf das, was ich denke,
nicht auf das, was ich sage.
Benutzeravatar
Südhesse
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 1961
Registriert: 08.06.2007 - 13:26
Wohnort: Südhessen
Geschlecht: Mann
Alter: 33

Re: SSD für Media-PC (HTPC)

Beitragvon Auldnyx » 11.10.2017 - 21:50

Wenn dein Fokus auf BluRay Scheiben liegt, dann fährst du vermutlich mit einem reinen BluRay Player am besten. Wenn der Fokus eher auf Streaming etc. liegt, dann mach doch das Kodi auf ein FireTV, da gibts dann auch Prime, Netflix, YouTube, 4k incl. und steck die Festplatten in ein NAS.

Die gebrauchte Büro PC Hardware ist nicht der Knaller, schlecht ausbaubar und vermutlich recht stromhungrig. Hatte selbst nen paar Jahre so ne Bimmel am Laufen...

Wenns was auf PC Basis sein soll, dann vllt. sowas: ASRock J4205-ITX, HDMI2, 4k und 10bit hevc in Hardware - passiv gekühlt.
Das Windows brauchst du wenn du dir das BluRay LW schenkst vermutlich gar nicht, da geht auch ein LibreElec vom USB Stick gebootet.
8 GB RAM ist totaler overkill für einen HTPC 2-4GB reicht absolut.

Ich boote son Ding per Netzwerk mit LibreElec, ganz ohne Platten.
Bild Bild
Benutzeravatar
Auldnyx
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 3297
Registriert: 27.05.2007 - 01:50
Wohnort: 33415 Verl GSX-R 750 K8
Geschlecht: Mann
Alter: 69

Re: SSD für Media-PC (HTPC)

Beitragvon Südhesse » 12.10.2017 - 07:13

Der Focus liegt hauptsächlich bei Videodateien, aber ich würde gerne die paar BluRays, die ich habe auch hier abspielen (will nicht immer mit der PS3 rum machen, zumal mir das mit dem PC richtiger vorkommt :mrgreen: ).

Nicht böse gemeint, dein Hinweis ist sehr interessant, aber was sagt es dir, dass ich einen geschenkten PC verwende und eine möglichst kleine SSD kaufen möchte um wenig Geld dafür zu investieren?

Trotzdem behalte ich das MB mal im Auge. Umrüsten kann ich irgendwann immernoch und habe bis auf das bisschen Stromkosten ja nichts verloren. Nachteil ist hier halt, dass ich noch nichtmal den RAM verwenden kann, den ich noch rumliegen habe (deswegen auch 8GB, weil ich weiß, wie der PC mit 4GB zickt und damit sie weg sind).

4K ist übrigens absolut übertrieben bei mir. Der TV selbst kann gerade mal 720p. Außerdem halte ich das ganze schärfer als die Realität-Zeug für übertrieben. Der SAT-Reciever hängt sogar noch mit Scart am TV :twisted:

Das Windows habe ich nur ausgewählt, weil man hier angeblich direkt in Kodi booten kann (ohne mit Autostart rum zu spielen). Falls jemand ein anderes OS mit dieser Eigenschaft kennt, das evtl. dann auch noch 64bit ist lasse ich mich gerne umstimmen.

Edit: Habe eben übrigens eine 128GB SSD vom Freund meines Bruders angeboten bekommen. Das Problem ist also vom Tisch. Lasse mich dennoch gerne weiter über die Hardware des PC inspirieren. Wie gesagt kann ich ja später upgraden, bzw da ja jetzt geld von der SSD übrig ist ...
Hört auf das, was ich denke,
nicht auf das, was ich sage.
Benutzeravatar
Südhesse
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 1961
Registriert: 08.06.2007 - 13:26
Wohnort: Südhessen
Geschlecht: Mann
Alter: 33

Re: SSD für Media-PC (HTPC)

Beitragvon Auldnyx » 12.10.2017 - 20:16

Südhesse hat geschrieben:Der Focus liegt hauptsächlich bei Videodateien, aber ich würde gerne die paar BluRays, die ich habe auch hier abspielen (will nicht immer mit der PS3 rum machen, zumal mir das mit dem PC richtiger vorkommt :mrgreen: ).


Das macht Kodi allerdings nativ auch nicht und unter Windows braucht es dazu eine BluRay Software soweit ich im Bilde bin.

Südhesse hat geschrieben:Nicht böse gemeint, dein Hinweis ist sehr interessant, aber was sagt es dir, dass ich einen geschenkten PC verwende und eine möglichst kleine SSD kaufen möchte um wenig Geld dafür zu investieren?


Wenn du über 2x 4TB Platten grübelst, wirfst du ja schonmal 250 EUR in den Raum - daran hatte ich mich orientiert. Das FireTV liegt bei 100 EUR, das genannte Board mit RAM bei 150 EUR, obs nen BluRay Player für den Kurs gibt weiß ich nicht.

Wenn du wirklich wenig Geld ausgeben willst mach das https://libreelec.tv/ auf einen USB Stick, dann brauchst du auch keine SSD. Das bootet automatisch Kodi - aber auch nur Kodi.

Südhesse hat geschrieben:Trotzdem behalte ich das MB mal im Auge. Umrüsten kann ich irgendwann immernoch und habe bis auf das bisschen Stromkosten ja nichts verloren. Nachteil ist hier halt, dass ich noch nichtmal den RAM verwenden kann, den ich noch rumliegen habe (deswegen auch 8GB, weil ich weiß, wie der PC mit 4GB zickt und damit sie weg sind).


LibreElec belegt kaum 1 GB, umrüsten von dem HP ist schwierig, da sind als Tauschteile nur RAM, Karten, HDD, Optische Laufwerke vorgesehen. Das genannte Modell bietet nur einen 3,5" und einen 5,25" Platz, wenn also BluRay Laufwerk dann klappen SSD und/oder 2x 4TB nicht.
Ausserdem ist ein HTPC immer auch ein Thema was die Fernbedienbarkeit angeht. FireTV liefert eine FB mit, beim PC musst du das dranbauen, denn CEC über HDMI bieten PC Boards i.d.R. nicht. z.b. Hama MCE Remote oder VRC-1100 clone (~25 EUR) arbeitet nativ mit Kodi.
Bis FullHD geht auch ein RasPi 3 mit LibreElec, der lässt sich auch via Fernseher Ferbedienung per HDMI CEC steuern (35 EUR), ist klein, leise und stromsparend. Alternativ übers Netz mit der "Yatse" Android App.


Südhesse hat geschrieben:4K ist übrigens absolut übertrieben bei mir. Der TV selbst kann gerade mal 720p. Außerdem halte ich das ganze schärfer als die Realität-Zeug für übertrieben. Der SAT-Reciever hängt sogar noch mit Scart am TV :twisted:

Das Windows habe ich nur ausgewählt, weil man hier angeblich direkt in Kodi booten kann (ohne mit Autostart rum zu spielen). Falls jemand ein anderes OS mit dieser Eigenschaft kennt, das evtl. dann auch noch 64bit ist lasse ich mich gerne umstimmen.


Ob man 4K braucht, darüber mag man streiten, nur ist es nicht so unwahrscheinlich, dass der nächste TV das kann und dann schadet es nicht, wenn der Zuspieler das halt kann, gerade wenns nur marginal mehr kostet.


Wenn Netflix und Prime Video eine Rolle spielen, fährst du vermutlich mit dem FireTV am besten, der hat native Apps dafür und kann halt auch Kodi. Alle reinen Kodi Lösungen haben Probleme mit BluRay Scheiben, Netflix und Prime. Netflix und Prime kommen gerade in den Betas, werden aber von den Anbietern niemals offiziell unterstützt werden.
Bild Bild
Benutzeravatar
Auldnyx
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 3297
Registriert: 27.05.2007 - 01:50
Wohnort: 33415 Verl GSX-R 750 K8
Geschlecht: Mann
Alter: 69

Re: SSD für Media-PC (HTPC)

Beitragvon Südhesse » 13.10.2017 - 11:45

Danke schonmal für deine ausführliche Antwort.

Dass Kodi nicht mit BluRay klar kommt wusste ich nicht. Demnach wäre es doch sinnvoll, die weiter in die PS3 zu werfen, statt hier zu basteln. Das ist übrigens auch der Grund, dass ich nicht mit einem RasPi komme. Ich weiß, dass das bei mir wieder ausartet und ich müsste mich erst mal einarbeiten. Außerdem wird es hier dann auch eng mit den Platten.
Die 2 HDDs mit 4TB habe ich übrigens schon zu Hause und brauche die dann eh bei beiden Versionen. Demnach habe ich die in den Preis auch nicht mit eingerechnet, genau wie das OS und das BluRay-Laufwerk auch.

Sofern ich das richtig gesehen habe, ist in dem Gehäuse sowohl unter dem Netzteil, als auch unter dem CD-Laufwerk platz für eine 3,5" Platte. Die SSD hätte ich dann so irgendwie befestigt. Als Fernbedienung habe ich mich schon nach einer mit USB-Empfänger umgeschaut.
Hört auf das, was ich denke,
nicht auf das, was ich sage.
Benutzeravatar
Südhesse
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 1961
Registriert: 08.06.2007 - 13:26
Wohnort: Südhessen
Geschlecht: Mann
Alter: 33

Re: SSD für Media-PC (HTPC)

Beitragvon Auldnyx » 13.10.2017 - 17:50

Südhesse hat geschrieben:Dass Kodi nicht mit BluRay klar kommt wusste ich nicht. Demnach wäre es doch sinnvoll, die weiter in die PS3 zu werfen, statt hier zu basteln. Das ist übrigens auch der Grund, dass ich nicht mit einem RasPi komme. Ich weiß, dass das bei mir wieder ausartet und ich müsste mich erst mal einarbeiten. Außerdem wird es hier dann auch eng mit den Platten.


Mit den Scheiben im Laufwerk nicht, mit MKVs davon ist das kein Thema.

LibreElec auf eine SD Karte machen. Karte in RasPi, fertig. Kein Gefrickel, aber das willst du ja nicht hören. :)
Bild Bild
Benutzeravatar
Auldnyx
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 3297
Registriert: 27.05.2007 - 01:50
Wohnort: 33415 Verl GSX-R 750 K8
Geschlecht: Mann
Alter: 69


Zurück zu Foren-Übersicht   PC Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste