Helm aus der Hand gefallen

Ernsthaftere Gespräche

Moderatoren: }{mpf, TweetyTreiber

Helm aus der Hand gefallen

Beitragvon Moped_CBR » 17.06.2019 - 16:03

Hallo Zusammen,

ich machs kurz:
Am Wochenende ist mein RPHA11, den ich erst letztes Jahr gekauft habe, runtergefallen. Er hat folgende Macken: Vorne Kinn Lack abgesprungen, weißes Material sichtbar. Oben auf dem Helm dem aufgesetzen Material ein paar Abschürfungen.
Ist Neukauf echt nötig?
Hab die Stelle, wo der Lack ab ist, mit Sekundenkleber zugemacht und da kommt noch schwarzer Lack drüber.
Was würdet ihr tun?

Danke euch!
Moped_CBR
ein Stern
ein Stern
 
Beiträge: 8
Registriert: 19.11.2017 - 13:10
Geschlecht: Frau

Re: Helm aus der Hand gefallen

Beitragvon Hawkeye » 17.06.2019 - 17:00

Moin ,
tja der eine sagt so der andere sagt so. Also mein X-Lite hat schon nen Sturz mitgemacht und ist mir schon 2 x vom Moped runter gefallen und ich fahre immer noch mit dem.
Werden jetzt wieder einige ankommen und sagen , jaaa der könnte ja nen Haarriss haben..... , will damit sagen ist Glaubenssache. Wenn du meinst der ist noch OK für dich dann fahr ihn halt weiter ansonsten kauf nen Neuen.
Bessere Antworten wirste eh nicht kriegen. :mrgreen:

DLzG und weiterhin Gute Fahrt *Moppi*
Benutzeravatar
Hawkeye
4 Sterne
4 Sterne
 
Beiträge: 495
Registriert: 07.06.2014 - 10:19
Wohnort: Berlin CBR 1100 XX
Geschlecht: Mann
Alter: 60

Re: Helm aus der Hand gefallen

Beitragvon Hase » 18.06.2019 - 07:14

Das musst du ganz allein entscheiden, ist dein Kopf der drin steckt. Aber da du drüber nachdenkst, haste dir die Antwort wahrscheinlich schon selbst gegeben.... :tätschel:
Benutzeravatar
Hase
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 808
Registriert: 03.10.2009 - 16:04
Wohnort: Neumarkt am Wallersee
Geschlecht: Frau
Alter: 36

Re: Helm aus der Hand gefallen

Beitragvon FrankXE » 18.06.2019 - 07:53

naja aus der Hand gefallen, ich geh mal davon aus, dass Du nicht am Abgrund auf einer Dachterasse standest :wink:
Bei nur oberflächigem Kratzer im Lack würde ich mir noch keine Sorgen machen, erst, wenn man befürchten muss, dass im Material selbst ein Riss entstanden ist, würde ich den nicht weiterfahren

Ein gewisses Restrisiko bleibt natürlich immer, am besten erstmal nicht stürzen :clown:
Bild
Benutzeravatar
FrankXE
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 1816
Registriert: 01.09.2004 - 13:10
Wohnort: Fürstenfeldbruck ***ZX9R+PC35+K1200S***
Geschlecht: Mann
Alter: 45

Re: Helm aus der Hand gefallen

Beitragvon claude » 18.06.2019 - 21:12

Würde ich Helme verkaufen, würde ich dir raten einen neuen zu holen.
Meiner lag auch schon aufm Boden. Einmal war mein Kopf sogar noch drin.
Mach mal die Polster raus und schau wie er innendrin aussieht.
Benutzeravatar
claude
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 517
Registriert: 06.02.2015 - 20:01
Geschlecht: Mann

Re: Helm aus der Hand gefallen

Beitragvon zievo » 19.06.2019 - 07:54

Habe mal mit einem Händler gesprochen über einen vom Tank heruntergefallenen Helm.
Er sagte, dass wenn ein Helm dadurch ("Sturz" aus so niedriger Höhe, ohne Beschleunigung und ohne Gewicht im Inneren) nicht mehr benutzbar wäre, sie bei der Produktion und beim Erproben der Helme einen schwerwiegenden Fehler gemacht haben müssten. Klang einleuchtend für mich. Ich bin ihn also weitergefahren.

Just my 50 cent, entscheiden musst du alleine.
Benutzeravatar
zievo
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 676
Registriert: 14.10.2010 - 10:30
Wohnort: Bramsche
Geschlecht: Frau
Alter: 34

Re: Helm aus der Hand gefallen

Beitragvon heatwalker » 20.06.2019 - 12:13

zievo hat geschrieben:.... Er sagte, dass wenn ein Helm dadurch ("Sturz" aus so niedriger Höhe, ohne Beschleunigung und ohne Gewicht im Inneren) nicht mehr benutzbar wäre, sie bei der Produktion und beim Erproben der Helme einen schwerwiegenden Fehler gemacht haben müssten. Klang einleuchtend für mich. Ich bin ihn also weitergefahren.


Jepp, sehe ich genauso. :wink:
Benutzeravatar
heatwalker
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 5309
Registriert: 03.01.2004 - 22:37
Wohnort: Wershofen/Eifel
Geschlecht: Mann
Alter: 56

Re: Helm aus der Hand gefallen

Beitragvon Lutze » 20.06.2019 - 14:25

zievo hat geschrieben:Habe mal mit einem Händler gesprochen über einen vom Tank heruntergefallenen Helm.
Er sagte, dass wenn ein Helm dadurch ("Sturz" aus so niedriger Höhe, ohne Beschleunigung und ohne Gewicht im Inneren) nicht mehr benutzbar wäre, sie bei der Produktion und beim Erproben der Helme einen schwerwiegenden Fehler gemacht haben müssten. Klang einleuchtend für mich. Ich bin ihn also weitergefahren.

Das sind ja praktisch meine Worte die ich hier im Forum bei diesem Thema schon mal niedergeschrieben habe.
.
Erfahrung ist eine gute Sache.Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte :?
Benutzeravatar
Lutze
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 20475
Registriert: 25.06.2002 - 07:18
Wohnort: Tangerhütte
Geschlecht: Mann
Alter: 53

Re: Helm aus der Hand gefallen

Beitragvon Moped_CBR » 20.06.2019 - 15:45

Vielen Dank für eure Antworten!
Im Helm seh ich nix...nur so kratzer im styropor aber auch überall halt im helm. Dass wenn Lack abspringt, dass der dann so weiß darunter ist, ist normal oder?
Moped_CBR
ein Stern
ein Stern
 
Beiträge: 8
Registriert: 19.11.2017 - 13:10
Geschlecht: Frau

Re: Helm aus der Hand gefallen

Beitragvon Schnödeldröt » 21.06.2019 - 01:46

Moin,

ja es ist normal das es unter dem Lack weiß ist.
Sowohl innen als auch außen.
Und zum eigentlichen Thema...wenn man überlegt wie oft ein Motorradhelm irgendwo anbömst und trotzdem weiter genutzt wird...ich würde ebenfalls keinen neuen kaufen.

Schnödeldröt, der hofft das Helme Ihre Schutzwirkung nicht unter Beweis stellen müssen.
Ob inkontinent oder inkompetent... In beiden fällen läuft es anders als erhofft...

Solange Kakaobohnen an Bäumen wachsen gilt:
Schokolade = Obst
Benutzeravatar
Schnödeldröt
5 Sterne
5 Sterne
 
Beiträge: 843
Registriert: 26.03.2010 - 20:12
Wohnort: Belm
Geschlecht: Mann
Alter: 38


Zurück zu Foren-Übersicht   Talk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste